Bed+Breakfast - Le Manoir du Four à Chaux

français | english | deutsch

"Wie, wo, was?" - Praktische Tips und Infos


Hier noch ein paar praktische Infos, um sich in unserer Gegend zurecht zu finden.

 

1. Tankstellen:

Die nächsten Tankstellen befinden sich ca. 3 km kurz vor der Pont de Tancarville (rechts: TOTAL, die meistens teurer ist als die 300m weiter unten links liegende Elf-Tankstelle) oder in Saint Romain de Colbosc (1. Kreisverkehr auf dem Parkplatz des Carrefour Market-Supermarktes; gezahlt wird tagsüber oft bei der Dame im kleinen Häuschen an der Ausfahrt der Tankstelle)).

Übrigens: Diesel heisst hier oft "Gasoil" und wird "gazwal" ausgesprochen...

 

2. Einkaufsmöglichkeiten:

Im Dorf selber finden Sie eine Bäckerei (Sonntag morgens geöffnet, dafür Montag geschlossen) mit Tante-Emma-Laden, der das Notwendigste, wie Milch, Butter, ein bisschen Obst und Gemüse etc. führt.

Mehr Sortiment finden Sie 4 km weiter in Saint Romain de Colbosc im Carrefour Market (gleich am 1. Kreisverkehr). Ein weiterer Supermarkt in Saint Romain ist der grosse Super U an der N15, ansonsten finden Sie im Stadtzentrum eine Reihe kleinerer Geschäfte.

Sollten Sie Lust auf das richtige französische Supermarkt-Feeling haben, finden Sie an der N15 nach Gainneville oder in Montivilliers einen Leclerc bzw. einen Auchan-Markt mit Ladengalerie (Kleidung, Schuhe, Fastfood-Restaurants etc.), in denen man praktisch einen kompletten Tag zubringen kann.

Weitere Einkaufszentren finden Sie in Le Havre: "Centre Coty" (Innenstadt) und "Docks Vauban" (neues Einkaufszentrum in den alten Dock-Anlagen an den Hafenbecken in der Nähe des Bahnhofs)

 

3. Geldautomaten:

Die nächsten Geldautomaten finden Sie in Saint Romain de Colbosc auf dem zentralen Platz.

 

4. Markt:

In Saint Romain findet jeden Samstag morgen ein typisch französischer Landmarkt statt, auf dem es von der Matratze über den frischen Käse bis zu lebenden Hühnern alles zu kaufen gibt, was man so "braucht". Ein gemütlicher Bummel lohnt sich. Achtung: Samstag vormittags ist die Innenstadt von Saint Romain gesperrt, Umleitungsschilder sind ausgehängt.

Weitere Märkte in der Umgebung: Harfleur (Sonntag morgen), Pont Audémer (Montag morgen), Lillebonne (Mittwoch morgen). Mehr Infos unter: "Märkte"

 

5. Post, Briefmarken und Briefkästen:

Briefe und Postkarten nach Deutschland kosten 0,70 Cents, die Briefmarken ("timbres Allemagne") können bei den meisten "Bureau de Tabac", Kneipen oder natürlich auf dem Postamt gekauft werden.

Das nächste Postamt ist in Saint Romain auf dem zentralen Platz zu finden. Den nächsten Briefkasten finden Sie in La Cerlangue auf dem Platz neben der Kirche, ansonsten in Saint Romain am Carrefour Market oder beim Postamt.

 

6. Apotheken:

Eine geöffnete Apotheke erkennt man in Frankreich meistens am blinkenden grünen Ladenschild in Form eines Kreuzes. Franzosen sind, was sie selber zugeben, ein Volk von Hypochondern - Apotheken findet man somit haufenweise!

 

7. Ärzte und Krankenhäuser:

In Saint Romain gibt es mehrere gute Allgemeinärzte, die allerdings, wie jeder Allgemeinarzt in Frankreich, nur über das Notwendigste in der Praxis verfügen (Liege, Stethoskop und die kleine Lampe, um in die Ohren zu gucken) , eine erste Diagnose erstellen, für kleinere Wehwehchen ein Rezept ausstellen und ansonsten zum Facharzt oder ins Krankenhaus überweisen. Telefonnummern und Adressen können Sie für den Notfall bei uns erfragen.

Sollten Sie schwerwiegendere Probleme haben, ist es sinnvoll, sofort ins Krankenhaus zu fahren (Röntgen etc.), um sich dort in den "Urgences" (Notaufnahme) untersuchen zu lassen.

Achtung: beim Allgemeinarzt muss bei jedem Besuch 22 EUR in bar bezahlt werden (keine Kreditkarten), die man sich dann von der Krankenkasse rückerstattet lassen muss.

Die nächsten Krankenhäuser befinden sich in Lillebonne (10 Min.), Harfleur (20 Min.) und Montivilliers (20 Min.). Telefonnummern und Adressen finden Sie im Gartenhäuschen.


 

8. Bar oder mit Karte? - Zahlungsweise à la française:

Bar zahlen geht natürlich auch in Frankreich immer und überall. Allgemein aber wird in Frankreich viel und gern mit Kreditkarte bezahlt, selbst bei kleineren Beträgen zücken die Franzosen ohne mit der Wimper zu zucken ihre "carte bleue".

Für deutsche Urlauber allerdings gilt: EC-Karten werden nirgendwo angenommen und nicht alle Bankautomaten geben auf EC-Karte Bargeld heraus. Wer darum mit der Kreditkarte bezahlen möchte, braucht unbedingt seinen Geheimcode - der wird in Frankreich normalerweise immer benötigt!

 

9. Im Restaurant

Wenn Sie essen gehen möchten, gelten eigentlich hauptsächlich 4 Regeln, um sich nicht sofort auf den ersten Blick als Nicht-Franzose zu outen.

Regel Nummer 1: Wenn man das Restaurant betritt, setzt man sich nicht irgendwo an einen leeren Tisch (ausser in Bistros oder Bars), sondern wartet, bis einem der Tisch vom Ober zugeteilt wird. Wer also einen guten Tisch möchte: Freundlich lächeln lohnt sich :-). 

Regel Nummer 2: Auch wenn man es im Französischunterricht so gelernt hat - der Ober wird NIEMALS "Garçon!" gerufen! Wenn man die Aufmerksamkeit des Bedienungspersonals möchte, einfach Augenkontakt suchen, die Hand heben und "S'il vous plaît!" (Bitte!) rufen. 

Regel Nummer 3: Wer sich einen Kaffee ("Un café, s'il vous plaît.") bestellt, dem kann es leicht passieren, dass er sich vor einer winzigen Tasse Expresso wiederfindet. Ein Milchkaffee heisst "café au lait" und koffeinfreier Kaffee "un déca".

Für Teetrinker ist die Sache auch nicht einfacher. Bestellt der Franzose "un thé", bekommt er einen Schwarztee. Kräutertees heissen "une infusion" oder "une tisane", meistens ist die Auswahl hier auf Pfefferminze, Lindenblüten und Verbeinentee beschränkt. 

Regel Nummer 4: Wenn Sie bezahlen möchten, gibt es, je nach Ort, bestimmte Vorgehensweisen. In Bars und Bistros können Sie direkt an den Tresen gehen, um Zeit zu sparen. Hat die Bedienung die Rechnung gleich beim Servieren auf dem Tisch liegen lassen, können Sie, wenn Sie den Betrag in bar prarat haben, das Geld einfach auf den Tisch legen und gehen.

In Restaurants sucht man am Besten Blickkontakt mit der Bedienung, macht eine kleine Pantomime (mit der einen Hand auf die andere Handfläche schreiben) und sagt, sollte der Ober in Hörweite sein: "L'addition, s'il vous plaît."

Möchten Sie mit Kreditkarte zahlen, müssen Sie diese dem Ober zeigen. Er kommt dann normalerweise mit einem kleinen Apparat an den Tisch, in den Sie die Geheimzahl eingeben müssen. Bargeld ansonsten einfach passend auf den Tisch legen und gehen oder auf das Wechselgeld warten.

Zusatzregel: Franzosen geben meistens kein Trinkgeld, weil sie pragmatisch davon ausgehen, dass der Lohn der Bedienung in den Preisen beinhaltet ist. Trotzdem freut sich natürlich jede Bedienung über ein paar Cents, die man nach dem Bezahlen einfach auf dem Tisch liegen lässt.  

 

 


 


10. Restaurants in der Nähe

Eine Auswahl an Restaurants in unserer Nähe finden Sie in unserem Gartenhäuschen oder unter www.pagesjaunes.fr.

Restaurants um die Ecke gibt es in Tancarville (3 km) oder Saint Romain de Colbosc (4 km). Ansonsten kommt jeden Samstag abend ein Pizza-Wagen nach La Cerlangue (Rathausplatz).

 

                                                 * Zurück zu "Preise & Infos" oder zur Homepage